Das Thema Internetsicherheit betrifft jeden, denn heutzutage kommen immer neue Viren, die Ihren PC lahmlegen wollen. Auch vor nervigen Spam-Mails ist niemand mehr sicher! Wir haben Passanten einmal befragt, was sie dafür tun, um ihren PC sicher für das Internet zu machen. Hier kommen die Antworten dazu:

Jutta, 44 Jahre: „Ich habe immer die neuesten Updates meines Anti-Viren-Programms installiert und benutze eine Firewall, was bei meinem Job auch unbedingt nötig ist: Ich bin beim Webdesign Göttingen tätig!“

Belinda, 32 Jahre: „Ich arbeite auch beim Webdesign Göttingen und sichere meinen PC wie Jutta. Außerdem sind bei mir bestimmte Seiten gesperrt und wir haben einen sehr aggressiven Spam-Filter für E-Mails aktiv, den ich selbst eingerichtet habe.“

Kevin, 18 Jahre: „Ich hab alles an Anti-Viren-Software stets aktualisiert! Außerdem mache ich regelmäßig Sicherungskopien von meinen Daten, damit ich nichts verliere, falls es mir mal die Festplatte zerschiesst! Diese mache ich dann auf DVDs, so wie man das auch machen sollte, wenn man eine Doktorarbeit oder Ähnliches schreibt.“

Jens, 16 Jahre: „Ich bin überhaupt nicht bei irgendwelchen sozialen Netzwerken angemeldet – wer etwas von mir will, kann mich persönlich ansprechen oder hat bereits meine Telefonnummer! Auf diese Weise kommt auch niemand an meine Daten um sie zum Beispiel für solche blöden Spam- E-Mails zu missbrauchen!“

Margarete, 51 Jahre: „Wir ändern ständig unsere Passwörter oder denken uns recht schwierige mit Buchstaben- und Zahlenkombinationen aus. Die Firewall aktualisiert immer mein Schwiegersohn, ich kenne mich mit dem neumodischen Zeug nicht so aus und außerdem ist alles auf Englisch geschrieben, das würde ich sowieso nicht verstehen.“

Mareike, 24 Jahre: „Ich bin noch immer misstrauisch, wenn es um Geschäfte geht, die man online abwickelt. Daher gehe ich noch ganz herkömmlich zur Bank, wenn ich eine Überweisung tätigen möchte und nehme den Katalog zur Hand oder gehe in die Stadt zum Bummeln, wenn ich etwas kaufen mag. Warum soll ich jedem meine Daten in den Rachen schieben?!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *