Soziale Netzwerke haben in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Tag für Tag treten Tausende von Menschen in Netzwerke wie Facebook oder StudiVZ ein. Am Anfang waren diese Netzwerke noch unerforscht. Mittlerweile ist jedoch jedem klar, was diese Netzwerke für Gefahren mit sich bringen können.

Im Schulalltag kommt es beispielsweise nicht selten zu Auseinandersetzungen, die darauf basieren, dass ein Schüler am vergangen Tag unangenehmen Sachen in Internet veröffentlich hat. Eltern sind daher sehr besorgt. Die Netzwerke sind mittlerweile so gefürchtet, dass sie an nahezu allen Schulcomputern geblockt werden. Dies soll die Schüler nicht verärgern, sondern als Sicherheitsfaktor fungieren.

Des Weiteren können soziale Netzwerke entscheidend sein für die späteren Berufschancen. Es ist kein Geheimnis mehr, dass sich Arbeitgeber zunächst einmal im Internet informieren, ob man interessante Dinge über den Bewerber herausfinden könnte. Fotos, Nachrichten, die für die Öffentlichkeit sichtbar sind, können also ein entscheidende Punkt sein, wenn es darum geht, eine ausgeschriebene Stelle zu bekommen oder nicht.

Ähnlich sieht es mit Wohnungen zu Miete aus. Auch hierbei greift der Vermieter oft auf soziale Netzwerke zurück, besonders, wenn es um das Vermieten der Wohnung an Studenten geht. Arbeitgeber oder auch in diesem Fall Vermieter sind der Meinung, dass es eine gute Möglichkeit darstellt, etwas über die Persönlichkeit der Bewerber zu erfahren.

Da die sozialen Netzwerke sich der aktuellen Entwicklungen bewusst sind, haben sie einige Sachen geändert, sodass man sich gegen die Eingriffe in der Privatsphäre schützen kann. So kann man beispielsweise Einstellungen vornehmen, bei denen nur die eigenen Freund die kompletten Informationen und Bilder sehen können.

Diese Einstellungen sind in jedem Fall empfehlenswert. Allerdings sollte trotz aller neuen Sicherheitseinstellungen darauf geachtet werden, dass keine unangenehmen Dinge und Fotos veröffentlicht werden, denn das könnte im schlimmsten Fall den Job oder die Wohnung kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *