Fälle von Industriespionage durch Hacker sind uns allen bekannt. Permanent kommen neue Erkenntnisse zum Thema auf den Tisch. Sogar Handys bekannter Wirtschaftsbosse und Politiker wurden angeblich abgehört. Gerade wenn es um geschäftliche Telefonate über das Internet geht oder Mails mit wichtigen Inhalten, die Firma und ihre Verträge betreffend, so möchte man jedoch auf der sicheren Seite sein. Der Datenschutz ist ein großes Thema in unserer modernen Zeit der digitalen Kommunikation. Aber nicht nur über das World Wide Web sind die Daten angreifbar, es gibt auch andere Risiken, wie indiskrete Mitarbeiter und eben professionelle Einbrecher.

Die Konkurrenz forciert Einbrüche

Immer häufiger verschaffen sich Personen unerlaubt Zutritt zu Firmenräumlichkeiten, um wichtige Daten auf Notebooks oder anderen Medien zu bekommen. Die Konkurrenz zwischen den Unterenehmen ist heute in allen Branchen sehr hoch, bei Banken genauso wie bei Technologiekonzernen. Es besteht bei vielen also ein großes Interesse, warum der Konkurrent gerade sehr erfolgreich ist. Zukünftige Projekte, Baupläne, innovative Ideen sind ebenfalls verlockende Ziele für Wirtschaftskriminelle und Hacker. Auch Kunden, die lange in Zahlungsverzug stehen und ihre Unterlagen und Daten beseitigt wissen wollen, engagieren bisweilen kriminelle Personen, die die Daten auf illegalem Weg durch einen Einbruch beschaffen.

Sicherungsmöglichkeiten für die Daten

Um also wichtige Daten in den Firmengebäuden zu sichern, beziehungsweise die Medien, auf denen sich diese Daten befinden, muss man eine ausreichende Gebäudesicherung installieren. Dazu sollte man eine professionelle Firma konsultieren, wie etwa Bioprotect (http://www.bioprotectgmbh.org/). Grundsätzlich hat man mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man die Eingangstür und innen liegende Türen mit Hilfe einer biometrischen Erkennungstechnik sichern. Zum anderen ist es möglich mit extra dafür konzipierten Kameras die Räume innen und das Gebäude außen zu überwachen. Die Risiken für den Datenschutz kommen also nicht nur aus dem Internet, sondern auch zu Fuß durch Türen und Fenster. Deswegen ist die Gebäudesicherung sehr wichtig.