Internetsicherheit auch für Ihren Ruf

Als Geschäftsführer hat man einen guten Ruf zu verlieren. Es gibt nämlich auch im privaten Bereich Einträge im Internet, die durchaus einen überaus dunklen Schatten auf eine Person werfen können. Die übelsten Nachreden von neidischen Menschen oder fiesen Konkurrenten können da zu finden sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Eintrag der Wahrheit entspricht oder ob sich jemand einen üblen Scherz erlaubt hat, oder, ob es sich etwa um ein unglückliches Missverständnis handelt. Schnell stehen bei der Google-Suche nach dem eigenen Namen auf der ersten Seite negative Kommentare zur eigenen Person. Niemand kann sich heute sicher fühlen, selbst wenn man sich keiner wirklich negativen Dinge im eigenen Leben, ob privat oder geschäftlich, bewusst ist.

Read more

Über die Netzsicherheit hinaus: Hardware vor unerwünschtem Zugriff schützen

Sobald von Internet die Rede ist, denkt man sofort auch an de Sicherheit. Kann man beim Online-Banking vertrauen? Liegen die eigenen Daten sicher auf dem Rechner oder auf dem Server? Wie sicher sind die eigenen Daten in einer Cloud? Fragen über Fragen und Antivirus – Programme, TAN-Nummern und Firewalls sollen Schutz bringen. der Schutz der Hardware wird darüber hinaus oft vergessen.

Read more

Seriösen Kredit ohne Schufa online beantragen

schufa-geldDer Kredit ohne Schufa ist eine Kreditart, bei der vom Kreditgeber keine Auskunft über die Schufa eingeholt wird. Das heißt aber nicht das der Kredit ohne Schufa unseriös ist, denn auch wenn diese Abfrage nicht erfolgt, findet eine Bonitätsprüfung statt, bei der ein entsprechend regelmäßiges und hohes Einkommen vorliegen muss. Wenn dies nicht der Fall ist, wird von keinem seriösen Kreditgeber ein Kredit gewährt. Read more

Internetsicherheit für ihre Firma

internet-sicherheitIn der heutigen Zeit, die von technischem Fortschritt geprägt ist, laufen mittlerweile nahezu alle Arbeitsprozesse über das Internet ab. Dies hat natürlich entscheidende Vorteile, da man durch die Möglichkeiten, die einem das Internet zur Verfügung stellt, sich viele Arbeitsschritte sparen kann und alles viel schneller geht. Der große Fortschritt durch das Internet hat natürlich auch seine Kehrseite. So laufen viele Firmen beispielsweise Gefahr, von Hackern ausspioniert zu werden. Read more

PC-Zubehör im Internet kaufen

pc-zubehoer-kaufenDie mit Abstand größte Auswahl an Zubehör für den Computer oder das Notebook bekommt man heutzutage im Internet. Es gibt auf dieser visuellen Verkaufsplattform unzählige Anbieter, die sich auf die unterschiedlichsten Bereiche der Computerausstattung spezialisiert haben und natürlich auch die Computer selbst kaufen viele Verbraucher bereits im Internet. Bei der Menge an Anbietern ist es nicht immer einfach, den besten ausfindig zu machen. Je nach dem, was man gerade sucht, ist man bei verschiedenen Anbietern an der richtigen Adresse. Doch die meisten großen Anbieter für PC-Zubehör im Internet verfügen über ein breites Angebot an Produkten. So findet man bei memoryking.de beispielsweise nicht nur Speicherkarten und diverse andere Geräte zur Sicherung von Daten, wie der Name memoryking.de vermuten lässt, sondern auch andere Produkte wie Druckerzubehör und Laufwerke. Read more

USB Stick als Werbegeschenk

usb-stickDenkt man darüber nach, was für einen Nutzen ein Werbegeschenk haben soll, so kommt man mit Sicherheit gleich darauf, dass es die Firma in gewisser Weise vermarkten soll. Werbegeschenke werden entworfen, mit einen Firmenlabel versehen und dann an den Mann gebracht. Dies geschieht in der Hoffnung, dass der Name bei potentiellen Kunden im Gedächtnis bleibt und das Unternehmen für mögliche Aufträge in Betracht gezogen wird. Doch wie sollte man ein Werbegeschenk gestalten, dass es besonders wirksam ist? Welche Kriterien sollte es erfüllen. Read more

Internetsicherheit für Unternehmen

internet-sicherheitSeitdem das Internet existiert, sind viele Dinge enorm erleichtert worden. Will man sich dringend eine Information beschaffen, so tätigt man ein paar Klicks im Internet und schon hat man eine Antwort gefunden. Ähnlich sieht es mit der Kommunikation aus. Wo man früher Briefe hin- und herschicken musste, kann man heutzutage einfach Emails senden. Dies man die Kommunikation leichter und vor allem schneller. Read more

Computersicherheit auch auf Messen garantiert

computersicherheitFirmen haben oft mit der Sicherheit ihrer Computersysteme zu kämpfen. So ist es schon als Privatperson äußert ärgerlich, wenn man sich einen Virus holt und wichtige Daten verloren gehen. In einem Großunternehmen sind jedoch die Folgen eines Datenverlustes oft viel weitreichender. Zum einen müssen die Daten irgendwie wiederhergestellt werden, zum anderen muss man Angst haben, dass eventuelle Konkurrenzunternehmen auf das System Zugriff genommen haben und nun wertvolle, interne Informationen zum Selbstzweck nutzen können. Read more

Augmented Reality und Sicherheit

Mit Augmented Reality-Systemen auf dem Vormarsch ist es wichtig geworden, damit einhergehende,mögliche neue Sicherheitsbedrohungen zu untersuchen. Grundsätzlich bietet das Augmented Reality Paradigma Nutzern eine intelligente, globale Schnittstelle, um die menschlcihe Wahrnehmung vor dem Hintergrund begrenzter Aufnahmefähigkeit und möglicher Informationsüberflutung computergesteuert selektiv zu unterstützen. Unsere mobilen Enderäte stellen hierbei häufig einen Gateway zu den verfügbaren Informationen und verfügbarem Wissen dar. Die zusätzliche Augmented Reality-Filterung (vgl. http://www.blvi.de/category/portfolio/augmented-reality/) von Wissen erlaubt Einzelpersonen intelligenter und zielgerichteter zu manövrieren – und manipuliert dementsprechend die Wahrnehmung unserer heutigen Umgebung.

Mögliche Augmented Reality Bedrohungen sind etwa das sogenannte Context Hacking und Lage-Manipulationen: Da wir immer abhängiger von mobilen Geräten werden um Zugang zu relevanten Informationen zu unserer Umgebung zu bekommen, ist ein gewisses Vertrauen in diese Anwendungen unumgänglich. Wir als Nutzer vermuten, dass die Informationen die wir erhalten valide und glaubwürdig sind. Spezielle Augmented Reality Anwendungslayer zeigen dem Anwender, was gerade in dessen Nähe ist und ergänzen etwa die persönliche Wahrnehmung durch die Anzeige digitaler Echtzeit-Informationen zur zusätzlichen Anreicherung der beispielsweise von integrierten Kameras aufgenommenen Umgebung oder GPS-ermittelter Position. Ebenso könnten Bewegungsprofile der Teilnehmer noch leichter erstellt werden.

Ein Großteil solcher digitaler Augmented Reality Informationen sind benutzerfreundlich und mehr oder weniger ungesichert übermittelte Echtzeit-Daten. Dementsprechend ist die geziehlte Einschleusung von Falschinformationen denkbar. Angreifer könnten auf spezifische Orte bezogen, die Umgebungsinformation beeinflussen oder simulieren und den digitalen Kontext nach belieben manipulieren. Dies würde Angriffe wie Spear-Phishing und Social Engineering effektiver machen und signifikant erleichtern. Angreifer können leicht von den Vorteilen der sozialen Relationen und ortsabhäniger Informationsabfrage profitieren. Weiter gedacht erscheint folgendes Szenario nicht unplausibel: Was ist, wenn Angreifer einen bestimmtes Unternehmen oder eine Organisation als Ziel wählen? Mit dem Hacken und Manipulieren des Lage-Kontexts können Angreifer den Ruf eines Unternehmens schädigen, indem ortsunkundigen Interessenten ein falscher Kontext suggeriert wird. Angreifer könnten sogar so weit gehen, den Wert eines Hauses einfach durch derartige Manipulationen zu fälschen. Wie man an der neuen Twitter-API für Location Based Trends sehen kann sind solche Angriffe künftig zu erwarten.

Sogenannte Location Based DDoS-Attacken sind ein weiteres Bedrohungsszenario: Augmented Reality Systeme in Verbindung mit Geodaten eröffnen neue Optionen. Die allgegenwärtige Vernetzung von Bewegungsdaten und Netzteilnehmern impliziert, dass Netzwerke und deren Hosts sich der Präsenz und Position bestimmter Objekte bewusst sind. Auch eine direkte, physische Bedrohung ist möglich: Benutzer mit mobilen Geräten, die als Sensoren für die Erfassung standortbezogner Informationen dienen ermöglichen die effektive Lokalisierung einer anderen Person im physischen Raum (statt nur des virtuellen Raums) – Die Planung von gezielten Überfällen wird deutlich erleichtert.

Spam als allgegenwärtiges Phänomen digitaler Netzwerke macht auch vor Augmented Reality Systemen nicht halt und erschließt neue Distributionswege. Die zusätzliche virtuelle AR-Schicht wird wahrscheinlich mit Spam übersäht werden. Anzeigen werden überall sein. (Meta)-Data Mining über mobile Endgeräte wird nicht von jedem als Bedrohung empfunden, ist jedoch ein weiterer Schritt Richtung „gläserner Nutzer“.

Beschützen sie ihre Kinder im Internet

Dass das Internet ein wirklich nützliches Medium ist, sollte eigentlich jedem bewusst sein. Allerdings ist das nur solange gültig, wenn derjenige, der vor dem Rechner ist auch damit umgehen kann kann. Man sollte wissen welche Gefahren und Risiken das Internet birgt und was einem Sicherheit davor verschafft. Dieses Wissen lässt sich nur durch Erfahrung erreichen.

Kinder wissen nicht, welche Gefahren sich im Internet verstecken und was diese anrichten können. Sie sind noch gänzlich unerfahren und klicken in ihrer Gutgläubigkeit auf alles, was ihnen interessant erscheint. Das kann in vielen Fällen fatal enden. Zum Beispiel mit einem Virus oder Spyware auf dem eigenen Rechner.

Aber es gibt noch schlimmere Fälle. Zahlreiche Abzock-Seiten tummeln sich in den Weiten des Internets. Einige von ihnen sind leicht zu durchschauen und andere sehr gut getarnt, vielleicht sogar als Seite mit lustigen Spielen für Kinder. Aber um die Spiele öffnen zu können, soll man seine Adresse angeben und andere vertrauliche Daten. Viele Kinder werden in ihrer Gutgläubigkeit hier dem Internet ihre Daten preisgeben. Sie wissen es ja auch nicht besser. Von Sicherheit im Internet haben sie noch nie etwas gehört.

Außerdem ist das Ende voller Inhalte, die unter gar keinen Umständen für Kinder geeignet sind. Neben zahlreichen pornografischen Fotos und Videos, lassen sich auch gewaltverherrlichende und verstörende Seiten aufspüren, egal ob absichtlich oder unabsichtlich. Erwachsene können damit umgehen und verstehen das, aber auf die kleinen Kinder können diese Videos und Bilder massiven Einfluss ausüben.

Um diese Vorkommnisse schon vorher zu vermeiden, sollte man ein paar Einstellungen zur Sicherheit vornehmen. Zum einen natürlich passende Programme gegen Viren, Spyware und Malware aller Art. Am besten sollte diese die Programme sofort löschen, ohne Nachfrage. Dazu sollte auch noch ein Jugendschutz aktiviert sein. Viele Browser bieten inzwischen diese Funktion. Notfalls lässt sie sich mit einem Plugin installieren. Mit den passenden Einstellungen ist die Sicherheit ihres Kinds gewährleistet.